zurück zur Liste

Winniza (ukrainisch Вінниця; russisch Винница/Winniza, polnisch Winnica, deutsch Winniza) ist eine Stadt in der Ukraine in der Landschaft Podolien, administratives Zentrum des Oblast Winnyzja und hat 367.610 Einwohner (Stand 1. August 2010).

Am 20. März 1944 wurde die Stadt von der Roten Armee erobert.

In Winniza bestand das Kriegsgefangenenlager 253, Vinnica, für deutsche Kriegsgefangene, Lagergröße 2000 bis 3000 Mann.

In der Umgebung - in der Stadt Shmerinka - war in der Zeit von Juni 1945 bis Febr. 1946 das ORB 2081 mit einer Kapazität von 394 bis 969 Kgf stationiert, für das es in Kosjatin eine Grabstätte mit 45 Grablagen und in Shmerinka mit 216 Grablagen gibt.

Schwer Erkrankte wurden in der Stadt Shmerinka im Kriegsgefangenenhospital der ORB 2081 versorgt, ein Spez.-Hospital (3641) befand sich in Gaissin. (Anm: Im RGWA-Findbuch läuft die Nr. 3641 als ORB).

Ein Aussenlager befand sich in Gluchowsze, ein weiteres südöstlich der Stadt Winniza in Gniwan. Es gab weitere Nebenlager in Turbiw und Kozjatin sowie eines zumindest teilweise möglicherweise bei Shidatschew (Obl.Lwow). Zu Shidatschew ist anzumerken, dass es zumindest in den RGWA-Unterlagen zwar keinen Bezug zur Uprawl. 253 gibt, aber nach anderen Unterlagen sich dort die Grablage der in Winniza verstorbenen Kgf geben soll. Da es für die anderen Zweiglager in der Umgebung von Winniza auch Grabstätten gibt legt schon die größere Entfernung zwischen Winniza und Shidatschew (immerhin schon Transkarpatien) nahe, dass sich dort eine Einrichtung befunden haben müsste.

Aus DRK-Dokumentation "Zur Geschichte der Kriegsgefangenen im Osten" (Teil II, S. 159):

"Die Sterblichkeit im Lager 253 (7253) Winniza war im Jahre 1945/46 im Verhältnis zur Lagergröße von etwa 2000 bis 3000 Mann relativ gering. Sie stieg im Winter 1946/47 und im Sommer 1947 an. Diese Zunahme der Todesfälle beruhte jedoch überwiegend auf der Tatsache, daß zahlreiche Schwerkranke aus den Außenlagern des Lagerbereichs 253, vor allem aus dem Lager Gluchowsze, in desolatem Zustand in das mit dem Lager Winniza verbundene Zentrallazarett eingeliefert wurden. Im Sommer 1947 war in dem Außenlager Gluchowsze eine Ruhrepidemie ausgebrochen, die die meisten Todesopfer forderte."

Übersicht über die Struktur der Uprawlenije 253

Lager-Nr.
Standort
Betriebszeitraum
Kapazität
Standortverlegung
Bemerkungen
253/1 Turbiw Okt. 1944 - Juni 1948 300 - 1000 Litin Frdh Turbiw
253/2 Gniwan Okt. 1944 - Juni 1948 250 - 1000 Gluchowzy Frdh Gniwan
253/3 Gluchowzy Okt. 1944 - Juni 1948 300 - 1000 Polonnoje (Obl. Chmelnizki) Frdh Gluchowzy
253/4 Winniza Mai 1945 - Juni 1948 350 - 2000 Sudilkow (Obl. Chmelnizki) Frdh Winniza 1)
253/5 Kasatin Mai 1945 - Juni 1948 500 - 1000 Schepetowka (Obl. Chmelnitzki)
253/6 Litin + Uditschew Juni 1945 - Nov. 1946 300 - 2000
253/7 Kasatin Juni 1945 - Dez. 1945 1000 Frdh Kasatin
253/8 Winniza Juni 1945 - Dez. 1945 1000
253/9 Kasatin Juni 1945 - Dez. 1945 500
253/10 Shmerinka Juli 1945 - Dez. 1945 500
253/11 Litin + Uditschew Nov. 1945 - Dez. 1945 300

1) Laut RGWA-Findbuch befinden sich die Grablagen für verstorbene Kgf. des Lagers 253/4 in Winniza. Nach anderen Unterlagen sollen sie sich aber in der Stadt Shidatschew (Obl. Lwow) befinden, der Ort ist lokalisiert worden.